Naturpark Raab
Kirchenstraße 4
8380 Jennersdorf
Mail: office@naturpark-raab.at
Telefon: +43(0)3329-484 53
Naturpark Raab Slowenien
Naturpark Raab Ungarn

Tagesangebot Mühlgraben

Schlamm am Zeh und Gras am Ohr
Wir starten die spielerische Rundwanderung beim Sportplatz in Mühlgraben. Bei den beiden Stationen „Wassermoleküle“ und „Wetterstation“ erkennen wir die Notwendigkeit vom Wasser. Dann geht es weiter über Wiesen hin zur Quelle, dem Ursprung eines Baches. Während dieser Wanderung lernen wir spielerisch den Einklang der Natur kennen und schätzen. Beim letzten Teil der Strecke wandern wir entlang des Baches, wo wir am Ufer die Pflanzen- und Tierwelt genau beobachten. Zum Abschluss üben wir uns im Wünschelrutengehen.

Mittagessen beim Buschenschank Hoscha oder Lunchpaket


Von Schlauen Füchsen und Diebischen Elstern
Spiel – Spaß – Experimente
Beobachtung von Lebewesen am Teichufer und Waldesrand
Beobachtung der Waldbewohner vom Hochstand aus
Eine riesengroße Ameise erklärt uns die Lebensweise ihrer Artgenossen
Telefonieren mit dem Baumtelefon
Wir messen uns im Weitsprung mit den Tieren des Waldes

Weiters besichtigen wir ein Insektenhotel und Nistkästen der Waldvögel. Wir üben uns an Klanghölzern und im Zielwerfen. Zum Abschluss ertasten wir im Inneren einer Buche verschiedene Gegenstände.


Tagesangebot Neuhaus am Klausenbach

Auf ins Obstparadies
Unser Maskottchen Rudi begrüßt unsere Gäste, gemeinsam erforschen wir viel Interessantes über das Leben in der Streuobstwiese.
Ins Nest einischaun – wir sehen uns Vögel in diversen Nistkästen über Videoleitungen an.
Spiel dir dein eigenes Lied beim Holzklangklavier.
Woher kommt der Apfelbaum?
Ein Baum geht in die Schule - das Klassenzimmer in der Natur.
Wir bauen ein Bewässerungssystem für unsere durstigen Bäume - handwerkliches Geschick und Hausverstand sind gefragt.
Finde ein Gleichgewicht beim Alkomattest.
Suche deine Bienenkönigin - beim Bienenschaukasten erfährst du, wie viele Eier eine Bienenkönigin legt und wie alt sie wird.
Zum Abschluss gibt es Holzofenbauernbrot mit Butter und Honig, dazu trinken wir einen leckeren Apfelsaft.

Mittagessen beim Gasthaus Koller oder  Lunchpaket


Themenweg "Alte Grenze"
Der Themenweg "Alte Grenze" in Neuhaus am Klausenbach ist ein Weg mit einer Gehzeit von ungefähr 2 Stunden. Beginnend in Romischek (bzw. beim GH Koller) wandern wir über einen Waldweg zu den Tschartaken, die früher der Grenzverteidigung dienten. Die Maria Theresien-Steine, die entlang des Weges stehen, sind die letzten Zeugen der früheren Grenzziehung.
Unter dem Galgenkreuz ruht Lorenz Jury, der an dieser Richtstätte 1862 hingerichtet wurde. An diesem Ort, der Richtstätte der Neuhauser Herrschaft, galt neben der politischen Grenze Österreich-Ungarn auch die Grenze zwischen Leben und Tod. Aus Geschichten und Sagen wird von Geistern, feurigen Wesen, Grenzstreitigkeiten, Räubern und Mördern berichtet. Einen Teil davon kann man einige Meter weiter bei der Hörsäule hinter dem Galgenkreuz abhören.
Als Zielpunkt für diesen Weg dient das Schloss Tabor (erbaut vom steirischen Söldnerführer Ulrich Pessnitzer im Jahre 1469) und führt entlang des Grenzweges zwischen Steiermark und Burgenland (bis 1921: Grenze zwischen Ungarn und Österreich).

 

Tagesangebot Minihof-Liebau

Pizza backen
Führung durch die Jostmühle, Getreidesorten bestimmen, Vollkornmehl mit dem Mühlstein herstellen, Pizza backen (jeder kann seine Pizza selbst zusammenstellen: Pizzasauce, Schinken, Salami, Mais, Thunfisch, Käse; Pizzagewürz). Getränke (Apfelsaft, Traubensaft, Mineral) sind während des Aufenthalts frei.
Dauer: ca. 3 Stunden


Führung in der Ölmühle Fartek
mit anschließender Verkostung von Vanilleeis mit Kürbiskernöl


Naturwinkel Saufuß - Volieren
Auf der Mittelstation des Themenweges Acker und Korn in Minihof-Liebau im Bezirk Jennersdorf befindet sich der Naturwinkel Saufuß. Saufuß ist eine Riedbezeichnung für ein idyllisches, waldreiches Seitental des Doiberbaches, ganz in der Nähe des Dreiländerecksteins Österreich-Ungarn-Slowenien.  Auf einer Fläche von 9000 m² wird Artenschutz für verletzte, verwaiste Wildtiere (Greifvögel, Eulen, Hühnervögel), sowie kontrollierter Artenschutz heimischer Tiere des Naturparks Raab betrieben. Weiters werden hier auch passend zum Kornweg einige Getreideendverbraucher, wie Kuh mit Kalb, Petrainschwein, verschiedene Ziegenrassen, Hasen, Meerschweinchen, Truthühner, usw. gezeigt. Das Gemeindeprojekt wird durch Tierpatenschaften von den verschiedensten Firmen/Familien der Region getragen. Das Betreuungsteam Familie Pilz betreut mit viel Freude und Herz seit August 2003 diese Anlage ehrenamtlich und konnte bis dato viele genesene Tiere wieder in die freie Wildbahn auswildern. Der Naturwinkel Saufuß ist ein Platzerl, wo die Natur noch unberührt ist und schon viele Tierliebhaber die Zeit vergessen ließ.


Tagesangebot

Friedensweg und Türkenschlacht 1664
Am 1. August 1664 besiegte ein zahlenmäßig unterlegenes christliches Heer aus verschiedenen Teilen Europas am Raabfluss die überlegenen Türken und stoppten damit die Ausbreitung des osmanischen Reiches nach Westen. Im Kreuzstadl am Schlösslberg ist der Ablauf der Schlacht genau dokumentiert. Danach wandern wir entlang des Friedensweges, wo wir bei der Meditationsstelle halt machen. Ein Weitblick über die Grenze nach Ungarn sowie die Friedenstation erinnern uns an die gemeinsame Vergangenheit. Eine weitere Station ist „Aufeinander schau´n“, wo man mit Klanginstrumenten Spiele durchführen kann. Die Geisterwand und die Hangrutsche bieten weitere Spielmöglichkeiten. Im Anschluss üben wir uns im Turbanbinden. Auf Wunsch kochen wir gemeinsam türkischen Kaffee am Lagerfeuer.

Mittagessen beim GH Muhr am Schlösslberg oder  Lunchpaket

Abenteuer Robinson
Treffpunkt Sportplatz St. Martin
Gemeinsam bauen wir unter fachkundiger Anleitung einen Katamaran und gestalten eine Flagge. Nach der Fertigstellung lassen wir den Katamaran zu Wasser. Voller Abenteuerdrang suchen wir einen verborgenen Schatz und stellen uns den gemeinsamen Herausforderungen. Schwimmwesten werden jedem Kind zur Verfügung gestellt. Bitte Ersatzkleidung mitnehmen und Schuhe anziehen, die auch nass werden dürfen.
Dauer: ca. 3 Stunden


Dem Burggeist auf der Spur
Unsere abenteuerliche Nachtwanderung beginnt beim Schloss Tabor, führt zur Johanniskapelle über den Friedhof zur Burgruine. Beim Burgaufstieg sammeln wir das Holz für unser Lagerfeuer. Im Burghof üben wir uns beim Anschleichen.
Danach sitzen wir gemütlich beim Lagerfeuer und lauschen gespannt beim Erzählen einiger Gruselgeschichten. Wenn wir uns ganz ruhig verhalten, können wir vielleicht sogar den Burggeist im Mondlicht erspähen.

 

Tagesangebote